buni_header

BRUCKNERUNI Linz
Den hohen Künsten eine solide Basis

Der Neubau der Anton Bruckner Privatuniversität war eines der größten Bauprojekte in Linz. Das Haus soll von innen und außen als „Haus der Musik und der Künste“ erkennbar sein – dabei beeindruckt das Gebäude durch seine organische Form und seine senkrechten Lamellen, die an ein Musikinstrument erinnern.

8.000 m² Holzböden

Holz Stadler ist für den Einbau sämtlicher Böden wie Holzböden, Teppiche, Beläge, Tanzböden, verantwortlich – in Summe 8.000 m². Als erstes wurden die Böden in den Büros in den Obergeschossen verlegt – Eiche Kaschmir, bald folgten die verschiedenen Tanzböden und die Veranstaltungssäle. Der weißliche Mehrschichtparkett verleiht dem Gebäude eine ganz besondere Ästhetik.

Große Herausforderung

Für Holz Stadler war die Herausforderung groß: Der konische Bau weist auch im Inneren viele Abrundungen auf, dementsprechend maßgenau musste der Einbau der Böden erfolgen. Auch die Logistik war nicht ohne: „Wir waren hier sehr gefordert, von der Materialeinbringung bis hin zur Zusammenarbeit mit den anderen Gewerken im Haus“, weiß Hermann Stadler. Am 27. November 2015 wurde das neue Universitätsgebäude von Bundespräsident Heinz Fischer offiziell eröffnet.

 

 

Foto: Architekturbüro 1